We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the ESCP website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Close

Das Executive-MBA-Programm der ESCP Business School ist erneut als eines der besten Programme weltweit ausgezeichnet worden. Beim soeben erschienenen Ranking der Financial Times landet das Programm auf Platz 6 – und gilt somit als bestes Executive-MBA-Programm in Deutschland.

Spitzenplatzierungen für „Career progression“ und „Aims achieved“
Beim Kriterium „Career progression“ erreicht das Programm der ESCP Business School sogar Platz 2 weltweit. Das Programm ist so konzipiert, dass die Teilnehmenden ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Netzwerke maßgeschneidert so weiterentwickeln können, dass es ihrem persönlichen Karrierefortschritt hilft.

„Besonders wichtig ist, dass die Teilnehmenden mit unserem Programm ihre individuellen Ziele erreichen können – und dies in ganz unterschiedlichen Branchen und Funktionen“, ergänzt Professor Dr. Stefan Schmid, Academic Director des Executive MBA-Programms an der ESCP Business School in Berlin. „Unsere Professoren verstehen es, Wissen so zu vermitteln, dass es Entscheidungen und Handlungen der Teilnehmenden beeinflusst und verbessert.“ Dies zeigt sich auch beim Kriterium „Aims achieved“ – hier ist das Programm der ESCP Business School in der Spitzengruppe aller Hochschulen weltweit zu finden.

Unternehmensführung in Europa und weltweit
Der Executive MBA der ESCP Business School war bereits im Vorjahr von der Financial Times auf Platz 7 weltweit gerankt. Mit Platz 6 hat sich das Programm, welches sich besonders durch seine Internationalität auszeichnet, nochmals verbessert. Es kann an den Hochschulstandorten der ESCP Business School in Berlin, Paris, London, Madrid und Turin absolviert werden. Daneben führt ein Seminar die Teilnehmenden nach Brüssel, wo diskutiert wird, was Unternehmensführung in Europa von Unternehmensführung in anderen Kontinenten unterscheidet. Die Interaktion von Politik und Wirtschaft wird während des Brüssel-Seminars ebenso debattiert. Um auch außereuropäische Perspektiven miteinzubeziehen, können die Führungskräfte an Seminaren in Nordamerika, Südamerika, Indien, China und im Mittleren Osten teilnehmen und so ihren globalen Horizont auf ideale Weise erweitern.

Trotz des hervorragenden Rankings und der hohen Teilnehmerzufriedenheit ist die ESCP Business School stets bestrebt, aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen gerecht zu werden und das Curriculum entsprechend anzupassen. Ab dem neuen Studienjahr ergänzt ein neuer Core Course „Verantwortungsvolle und nachhaltige Führung“ das Programm. Und auch im Hinblick auf das Online-Angebot wird das Executive-MBA-Programm kontinuierlich weiterentwickelt: Teilnehmende können ab Januar 2022 auch Core Courses online belegen und sie habe eine noch größere Auswahl an Electives, die im Online-Format angeboten werden.

„Die turbulente Zeit der Pandemie hat uns einiges gelernt und vor so manche Herausforderung gestellt. Ziemlich schnell haben wir gemerkt, dass sich die Teilnehmenden ein noch flexibleres Programmangebot wünschen und unseren Executive MBA gezielt weiterentwickelt. Dadurch hat das Programm heute an mehr Agilität gewonnen“, sagt Professor Dr. Véronique Tran, Rektorin der ESCP Business School in Berlin.

Campuses