We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the ESCP website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Close

Der Master in Management der ESCP Business School ist im aktuellen Hochschulranking vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in allen Kategorien in der Spitzengruppe gelistet. Bewertet wurden u.a. die allgemeine Studiensituation, das Lehrangebot, Studienorganisation und Betreuung sowie Auslandsaufenthalt und Wissenschaftsbezug. Das CHE hat in diesem Jahr erstmalig auch die Studierenden der spezialisierten Masterprogramme der ESCP Business School in die Befragung mit einbezogen. Inzwischen können Studierende an der ESCP ihren Master of Science auch zu Nachhaltigkeitsthemen sowie im Bereich Digitalisierung oder Entrepreneurship absolvieren.

Bestnoten gab es vor allem für die internationale Ausrichtung des Lehrangebots. Der Mittelwert für fremdsprachige Module der ESCP Business School liegt bei 1,3 während der Mittelwert aller Hochschulen bei 1,9 liegt. Insgesamt schnitt die ESCP Business School bei der Unterstützung von Auslandsaufenthalten sehr gut ab, der Mittelwert ist im Vergleich mit dem Mittelwert aller Hochschulen um mindestens 0,4 Punkte besser.

Ebenfalls hervorragend abgeschnitten hat die ESCP Business School bei der Vernetzung der Studierenden. Die Studierenden bewerteten die Unterstützung seitens der Hochschule im Durchschnitt mit 1,4. Der Mittelwert aller Hochschulen liegt bei 2,1.

Im Kontext der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie freut sich Prof. Dr. Andreas Kaplan, dass es auch weiterhin gelingt, die international Studierenden gut zu vernetzen. Der ESCP Rektor ist sich sicher: „Die Hochschule der Zukunft wird noch mehr als bisher den Community-Gedanken fördern und Möglichkeiten für den Austausch und den wissenschaftlichen Diskurs bieten müssen.“

Betreuung und Wissenschaftsbezug

Bestnoten gab es auch in den Kategorien Betreuung durch die Lehrenden und Wissenschaftsbezug. In allen Bereichen liegt die ESCP Business School über dem Mittelwert aller Hochschulen. Besonders gut bewertet wurde das soziale Klima zwischen Studierenden und Lehrenden, die Vermittlung der Fähigkeit zur fachlichen Diskussion, Anregung zur eigenen kritischen Reflexion und Sachverhalten sowie die Einübung von wissenschaftlichem Denken insgesamt.

„Die Umfrageergebnisse bestätigen meinen Eindruck, dass es uns in unseren Masterprogrammen weiterhin gelingt, ein wissenschaftlich fundiertes Hochschulstudium mit einer starken Praxisorientierung zu verknüpfen“, stellt Prof. Dr.

Ulrich Pape, akademischer Leiter des Master in Management, fest und verweist zudem auf den internationalen Kontext, in dem sämtliche Studienprogramme der ESCP Business School angeboten werden.

Studium während der Corona Pandemie

Die Studierenden der ESCP Business School fühlten sich auch in der aktuellen Situation und den Auswirkungen der Corona Pandemie gut von der Hochschule unterstützt. 90 Prozent fanden den Umgang allgemein mit der Krisensituation gut bis sehr gut. „Ich war positiv überrascht, wie schnell und reibungslos die Lehrveranstaltungen digital abgehalten werden konnten“, kommentierte eine Studierende.

Die Semesterpause im Sommer 2020 hat die ESCP Business School zusätzlich genutzt, um die Hörsäle und Seminarräume mit neuer Konferenztechnik auszustatten. Der Unterricht kann nun parallel online und offline stattfinden. Bereits im Frühjahr wurde in eine sogenannte „Rapid MOOC“-Ausstattung investiert, um Vorlesungen vorab aufzeichnen zu können.

Gleichzeitig hatten die international Studierenden der ESCP im Sommer immer wieder den Wunsch geäußert, an den Campus kommen zu dürfen, um Mitstudierende zu treffen, gemeinsam zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Auf dieses Anliegen reagierte die Hochschule mit einem geänderten Unterrichts- und Lehrkonzept. Ein Teil der Kurse und Seminare fand im Herbst – unter Berücksichtigung der aktuellen Bestimmungen – vor Ort statt, ein Teil der Vorlesungen online. Interaktive Seminarformate wie Workshops oder Gruppenarbeiten sind hybrid, d.h. Studierende, die vor Ort an der Hochschule an den Kursen teilnehmen, interagieren online mit jenen Studierenden, die live über den Laptop von zu Hause dazu geschaltet sind. Inzwischen finden die Vorlesungen und Seminare aufgrund der politischen Vorgaben wieder rein online statt.

Nach Einschätzung von Andreas Kaplan wird es die Hochschule als reine Wissensvermittlerin zukünftig nicht mehr geben, der Community Spirit wird mehr und mehr in den Vordergrund rücken.

Das CHE- Ranking

Das Hochschulranking vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) ist nach eigenen Angaben mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Fachhochschulen das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Weitere Informationen und Ergebnisse unter: https://ranking.zeit.de/

Campuses